Anforderungen an optimale Outdoorbekleidung

An Outdoorbekleidung werden spezielle Anforderungen gestellt. Sie sollte stabil und qualitativ einwandfrei sein. Gleichzeitig sollte sie bei kalten Temperaturen warm halten und bei warmen Temperaturen die Wärme gut vom Körper weg transportieren können. Außerdem sollte sie leicht sein, so dass auch lange Wanderschaften kein Problem darstellen. Diese hohen Anforderungen erfordern natürlich den Einsatz von High-Tech-Stoffen in der Verarbeitung, wie bspw. Gore-Tex und Synthetikfasern.

Qualitativ einwandfrei

Qualitativ hochwertige Outdoorbekleidung sollte in erster Linie belastbar sein. Der Sportler muss sich auf seine Ausrüstung verlassen können, da insbesondere bei Aktivitäten im Freien ein Ersatz nicht leicht heranzuschaffen ist. Die Verarbeitung der Kleidung muss daher einwandfrei sein, es dürfen keine offenen Nähte raushängen. Diese Qualität hat natürlich auch ihren Preis.

Isolation gegen Widrigkeiten

Bei sportlicher Aktivität kann die Körpertemperatur schnell ansteigen. Die Folge: Wir schwitzen. Um einer Auskühlung des Körpers entgegenzuwirken sollte spezielle Funktionsunterwäsche verwendet werden, die den Schweiß schnell vom Körper wegtransportiert und somit in Windeseile wieder trocken ist. Bei kühlen Temperaturen ist allerdings auch eine passende Jacke Pflicht, die den Körper gegen die Widrigkeiten von außen isoliert.

Leichtgewicht auf Wanderschaft

Bei langen Wanderschaften kommt ein weiteres wichtiges Kriterium hinzu: Jedes Gramm an Gewicht zählt! Outdoorbekleidung und –ausrüstung muss daher leicht sein und darf nicht unnötig die Last erhöhen. Daher sollte möglichst auf Kleidungsstücke aus Baumwolle verzichtet werden, da diese sich mit Schweiß vollsaugen und damit schwerer werden können.

Lukrativer Markt für Outdoorkleidung

Die Nachfrage nach Outdoor-Artikeln geht seit Jahren stabil nach oben. Daher verwundert es auch nicht, dass immer neue Anbieter versuchen, auf den lukrativen Markt zu drängen. Umso erfreulicher ist es, dass auch deutsche Firmen wie Vaude es schaffen, sich zu etablieren. Der Hersteller aus dem baden-württembergischen Tettnang, das 1974 von Albrecht von Dewitz gegründet wurde, ist eines der wenigen Unternehmen, dass noch zu 100% in Familienbesitz ist.