Das sollte man über ein Korsett wissen

Was in vergangenen Zeiten zum „guten Ton“ eines weiblichen Kleidungsstils gehörte, wird in der Gegenwart wieder aktuell – die weibliche Silhouette betont hervorheben mit Hilfe eines Korsetts.
Wer sich für ein Korsett interessiert, beginnt sicherlich auch schnellstmöglich mit der Suche nach dem – für sich passenden – Kleidungsstück. Dabei ist es wichtig, zu beachten – dass man zwischen Korsetts und Korsagen unterscheidet. Der Unterschied liegt einmal in der Veränderung der Körperform. Bei einem Korsett ist dies erheblich – die Taille wird stark reduziert, eine Korsage hingegen verändert die Silhouette nur wenig. Ein Korsett verschnürt man grundsätzlich von hinten, es besitzt zusätzlich einen Korsettverschluss vorn und ist mit stabilen Stanken aus Metall ausgestattet. Bei einer Korsage existieren nur leichte Stangen und sie verfügt über einen geringen Stützeffekt.

Die entsprechende Größe eines Korsetts ermittelt die Kundin durch das Messen. In ungetragenem Zustand setzt die Messung auf der inneren Seite am Taillen – Band an und erfolgt von der einen zur anderen Seite des Verschlusses. Qualitativ hohe Kleidungsstücke dehnen sich maximal 2 Zentimeter beim Tragen. Die richtige Größe und eine gute Qualität sind wichtig, da beim Verschließen durch die Einwirkung unterschiedlich starker Kräfte an verschiedenen Stellen der Stoff sehr belastbar sein muss, um ein Reißen zu vermeiden.

Um dieses Kleidungsstück zu tragen, bedarf es ein wenig Übung beim Ankleiden. Für den Anfang benötigen daher die meisten helfende Hände. Sind diese nicht vorhanden, wirken dabei auch Türklinken unterstützend. Mit ein wenig Übung ist es auf diese Weise auch allein möglich und der Wille, es zugeschnürt betrachten zu können, hilft.

Ist eine Lady dann zugeschnürt, wird sie feststellen, dass sich die Atmung verändert. Die normale Bauchatmung funktioniert nicht mehr, es muss zur Atmung in die Brust übergegangen werden. Das ist allerdings kein Problem, sofern man darauf achtet – sich keinen größeren Anstrengungen auszusetzen, um grundsätzlich ruhig atmen zu können.
Wer sich allgemein für diesen Kleidungsstil begeistern kann, findet sicher auch großen Gefallen an Nylons.

Nylons lassen sich hervorragend dazu kombinieren, ob als Halter lose Strümpfe oder mit Strapsen – Nylons runden das Bild ab.
Wenn sich Körper und Korsett aneinander gewöhnt haben, ist eine Reduzierung der Taille zwischen 10-15 Zentimeter absolut gängig und stellt kein Problem dar. Das allerdings sollte langsam passieren im Einklang mit dem Körper. Eine dauerhafte Veränderung gibt es allerdings nicht. Der Körper bringt sich – je nach Dauer des Tragens – nach Stunden oder auch Tagen in die ursprüngliche Form zurück.

Zugeschnürt und los gehts!