Die Kleidung von Köchen – mehr als nur notwendige Berufskleidung

Das ein Koch nicht mit der neuesten Mode mithalten kann, hat mehrere bestimmte Gründe. Ein Koch ist heutzutage auf seine Kochkleidung angewiesen, da er durch sie besser geschützt ist und ihm das Arbeiten damit erleichtert wird.
Der wichtigste Punkt: Sie muss passen, darf nicht zu groß sein, da dann ständig Ärmel hochgezogen werden müssen oder die Hosen zu locker sitzen. Sitzt die Kleidung zu eng, hat der Koch schwierigkeiten dabei einen Topf vom Regal zu heben oder aus der untersten Schublade ein Werkzeug zu nehmen. Eine Kochmontur sollte etwas lockerer sitzen, jedoch darf sie nicht zu groß sein. Spezialisierte Geschäfte schneidern hier das passende zusammen und beraten ausführlich.

Doch wieso brauchen Köche eine solche Kleidung?
In Küchen aller Welt, werden sämtliche Speisen zubereitet. Dabei entstehen auch Dämpfe in der Luft, die sich sehr leicht und schnell in der Kleidung festsetzen. Hier ist es nur von Vorteil wenn eine solche Montur auch „eingesaut“ werden darf, da beim Kochen auch mal was daneben geht. Aufgrund der festen Baumwollte ist es kein Problem diese Kleidung auf 90° zu waschen und somit alle Keime und Bakterien abzutöten, da sie in einer Küche nichts zu suchen haben.

Zur Kochjacke
Bequeme Kochjacken sind das A und O eines Koches. Der Vorteil an dieser Kleidung besteht darin, dass alles passend zugeschnitten ist und nirgends etwas herunterhängt oder einfach nur stören könnte. An den Ärmeln ist der Stoff meist doppelt gefalten und vernäht, um für eventuelle Verbrennungen gerüstet zu sein. Auch sind praktische Taschen angenäht, um wichtige Utensilien immer schnellstenst zur Hand zu haben. Der Kragen ist so geschnitten, dass ein Teil vom Hals abgedeckt ist, um vor Fettspritzern oder anderem geschützt zu sein. Manch einer trägt noch ein zusätzliches Halstuch, das im Falle einer Schnittverletzung schnellstenst griffbereit ist.

Die Hosen und Schuhe
Die Hosen sind meistens nur mit einem Gummibund versehen um sie im Notfall schnell ausziehen zu können. Jedoch sind hier die Meinungen gespalten. Eine zusätzliche Schürze ist ebenfalls von Vorteil. Sie fängt die meisten Flecken auf und schützt zusätzlich vor anderen Gefahren.
Wasserdichte Schuhe mit rutschfester Sohle sollten ebenfalls vorhanden sein, da auch sehr viele Unfälle beim Ausrutschen auf nassem Boden geschehen.

In ziemlich vielen Branchen wird heutzutage auf sogenannte Berufskleidung besonders viel Wert gelegt. Sie spiegeln den jeweiligen Betrieb wieder, sei es Blaumann, Anzug, Ärztekittel oder auch die Kochausrüstung. Eine notwendige Berufskleidung soll aber nicht nur den Betrieb spiegeln, sondern soll in erster Linie auch schützend sein.