Modisch auch in den eigenen vier Wänden

Mode hat viel mit dem äußeren Erscheinungsbild zu tun. Modemuffel mögen nun einwenden, dass Erscheinung sprachlich mit Schein verwandt ist, und deshalb auch immer einer Verkleidung ähnelt. Doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein: Es geht einzig darum, sich selbst zu gefallen und Kleidung zu tragen, in der man sich wohlfühlt, die zur eigenen Figur und zum eigenen Charakter passt und keineswegs darum, eine Art Verkleidung aufzusetzen.
Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich auch, dass die beste Mode immer noch die ist, die gefällt, und in der man sich wohlfühlt.

Maximaler Wohlfühlgrad zuhause

Um sich zuhause richtig wohlzufühlen, sollte man neben der eigenen Wohlfühlgarderobe gerade im Winter darauf achten, dass man sich etwas gönnt und den Stress und die Kälte der Außenwelt nicht ins eigene Haus lässt. Verwandeln Sie Ihr eigenes Zuhause in ein Wohlfühlparadies, indem Sie sich vielfältige Entspannung gönnen. Nehmen Sie ein heißes Bad, umgeben Sie sich mit edlen Stoffen und anregenden Düften, trinken Sie heißen Tee und gönnen Sie sich Ruhe, z.B. bei einem guten Buch.
Leisten Sie sich Etwas, um den Grad an Entspannung zu erhöhen und es sich so richtig gutgehen zu lassen. Essen Sie gut und in Ruhe und schlüpfen Sie nach einem heißen Schaumbad unbedingt in einen neuen Bademantel, der Ihre Haut liebkost. Edle Seide, kuscheliges Frottee oder gemütliche Baumwolle wird Ihrem Wohlbefinden schmeicheln. Durch den hochwertigen Stoff des Mantels bleibt außerdem garantiert, dass Sie nach dem Bad nicht auskühlen, sondern die Wärme direkt erhalten bleibt. Auf diese Weise nehmen Sie die Wärme des Bades direkt mit hinaus aus der Wanne.
Außerdem bietet sich der Bademantel als unverzichtbares Kleidungsstück für „zwischendurch“ an: Nach dem Aufstehen wird er einfach schnell übergeworfen, und man kann mit ihm wunderbar morgens die Post holen gehen sowie es sich am Frühstückstisch gemütlich machen, ohne dass man gleich die Bürokleidung anziehen muss.