Praktische Funktionsunterwäsche

Funktionsunterwäsche ist weder altmodisch noch unbequem. Es gibt viele Sportarten, bei denen die praktische Funktionsunterwäsche nicht mehr weggedacht werden kann. Vor allem im Wintersport oder selbst nur bei einem winterlichen Spaziergang bietet Sie Schutz und noch mehr Vorteile für den Träger.

Snowboarder, Langläufer oder Abfahrtski, viele Sportler schwören auf die wärmende Unterwäsche. Ganz nach dem Zwiebelsystem aufgebaut friert man selbst bei klirrender Kälte nicht und trägt mehrere Kleidungsschichten übereinander. Die Hauptaufgabe der Funktionsunterwäsche ist es demnach, in der kalten Jahreszeit ihren Träger warmzuhalten. Bequem und mit einem modernen Look können noch weitere Aufgaben von ihr erfüllt werden. Hochwertige Funktionsunterwäsche besteht aus einer Art Kunstfaser. Ebenso wird Merinowolle gern für die Produktion der Wäsche verwendet. Normale Baumwolle würde sich mit dem Schweiß vollsaugen und ein nasses Gefühl auf der Haut nach dem Schwitzen hinterlassen. Die Funktionsunterwäsche ist dank des Materials so aufgebaut, dass Sie kein Nässestau verursacht, sondern die Feuchtigkeit vom Körper wegleiten kann. Sie wird an die äußere Kleidungsschicht transportiert. Dies sorgt für ein erhöhtes Wohlbefinden mit den Klamotten an.

Praktische Funktionsunterwäsche zeichnet sich dadurch aus, dass sie atmungsaktiv und natürlich auch wärmend ihren Träger unterstützt. Dabei darf der Tragekomfort nicht zu kurz kommen, denn wer geht im Winter schon gern auf die Piste, wenn es unter dem Schneeanzug kneift und zwickt. Die Wäsche muss sich weich an der Haut anfühlen. Es gibt unterschiedliche Modelle für Mann und Frau, wobei Outdoorsocken (die findet man hier) oder Skisocken ebenso zum Sortiment dazuzählen. Modisch, praktisch und zudem günstig, denn selbst hochwertige Funktionsunterwäsche muss nicht zwingend teuer sein.