Regenjacken für Jedermann

Für alle Naturliebhaber, die selbst bei Wind und Wetter nicht im Haus bleiben können, gehört eine Regenjacke zur Grundausstattung. Doch Jacke ist nicht gleich Jacke, denn auch hier gibt es Abstufungen und unterschiedliche Modelle, die alle für einen entsprechenden Zweck vorgesehen sind. Regenjacken für die Frau sind nicht nur praktisch, sondern sehen auch noch gut aus.

Zunächst unterscheiden sich natürlich die Jacken von Männern und Frauen sowie die Jacken von unterschiedlichen Herstellern. Je nach Jahreszeit hat eine Regenjacke eine bestimmte Fütterung. Im Sommer sollte sie sehr dünn sein, damit man trotz heißen Temperaturen in der Jacke nicht besonders schwitzt. Im Herbst und gar Winter ist eine dicke Fütterung vorgesehen, damit die Jacke vor allem auch den Wind abweisen kann. Das Material muss wetterfest sein, sodass durch die Nähte und den Reißverschluss kein Regenwasser eindringen kann. Zu einer Regenjacke gehört natürlich auch eine Kapuze, damit der Kopf vor Regen geschützt ist und man diese um das Gesicht ziehen kann. Wem die Kapuze als solches nicht gefällt, der kann sich auf Modelle beziehen, bei denen sie einfach im Kragen versteckt werden können. So formt man aus einer Regenjacke schnell eine normale Jacke für den Alltag, mehr davon gibt es auf www.regenjacke.org !

Bei Radfahrern Bergsteigern kommt es bei der Regenjacke auf gewisse Staumöglichkeiten an. Da keine großen Taschen gern mitgetragen werden, sollten alle wichtigen Dinge und Utensilien in der Jacke verstaut werden können. Natürlich dürfen die Taschen nicht voll Wasser laufen und den darin lagernden Inhalt beschädigen. In unterschiedlichen Preiskategorien, je nach Marke und den verschiedenen Bedürfnissen gibt es immer die passende Regenjacke für jeden Typ. Vor allem auf besondere Sportarten sollten die Jacken angepasst sein.