Shapewear Kaufberater: ein bisschen Schummeln ist erlaubt

Eng anliegende Partykleider und zarte Blusen offenbaren jedes Pölsterchen. Wer keine Zeit mehr für eine Turbo-Diät hat, darf mit Shapewear ein bisschen nachhelfen. Der Trend, der aus den USA nach Europa kam, verbreitet sich wie ein Lauffeuer und gibt zahlreichen Frauen ein großartiges Selbstbewusstsein.
Shapewear – was ist das eigentlich?
Shapewear ist, kurz gesagt, Figur formende Unterwäsche. Ächzte unsere Großmutter noch, wenn sie sich in ihr hautfarbenes Korselett zwängte, ist heute Shapewear in allen Farben erhältlich und ein riesiger Trend. Stars machen uns vor, dass Shapewear eine tolle Möglichkeit ist, sich ins rechte Licht zu rücken. Mithilfe elastischer Materialien werden die Problemzonen einfach geformt. Polster aus Silikon und anderen Materialien kommen zum Einsatz, wo die Natur zu wenig gegeben hat.

Shapewear – Liebestöter oder aufreizendes Dessous
Noch vor wenigen Jahren war Figur formende Wäsche der Albtraum aller Männer. Hautfarben und mit dicken Nähten versehen, ließ sie die Trägerin wie eine verpackte Wurst aussehen. Zu allem Überfluss drückte die Wäsche damals auch platt, was eigentlich üppig sehr reizvoll aussieht. Po und Busen verschwanden in einer formlosen Kontur.
Heute ist Shapewear in allen Farben erhältlich und erschreckt keinen Mann mehr. Nähte sind, wenn überhaupt vorhanden, äußerst flach und zeichnen unter der Oberbekleidung nicht durch. Zarte Spitzenapplikationen oder freche Drucke machen aus der Mogelpackung ein aufregendes Dessous. Figurformende Unterkleider sehen sogar richtig sexy aus und können mit Strapsen getragen werden. Ihre Büste ist ausgearbeitet und mcht auch aus einer kleinen Brust einen Traumbusen.

Zwei Kleidergrößen weniger ohne Hungern
Shapewear kann tatsächlich eine bis zwei Kleidergrößen wegschummeln, wenn sie richtig getragen wird. Jede Frau hat unterschiedliche Problemzonen und sollte ihre Shapewear genau auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt tragen. Wer nach einer Schwangerschaft oder nach gutem Essen ein kleines Bäuchlein hat, kann mit einem Einteiler oder einer Miederhose einen flachen Bauch zaubern. Weichere, elastischer Materialien im Gesäßbereich sorgen dafür, dass der Po nicht platt gedrückt wird. Wer einen Popo wie Pippa Middleton haben möchte, kann mit einer speziellen Po-Miederhose einen runden Männertraum herbeimogeln. Hierbei wirken kleine Po-Polster mit Push Up-Effekt gegen die Schwerkraft. Enganliegende Shorts sind die Rettung für Frauen, die unter kräftigen Schenkeln leiden. Abendkleider und enge Rücke sehen toll aus, wenn die Beine etwas weniger Umfang haben. Bei der Shapewear gilt wie bei jeder Wäsche die goldene Regel, dass man sie niemals zu klein kaufen sollte. Wer sich in zu enge Shapewear quetscht, wird erleben, wie an unbekannten Stellen unschöne Polster entstehen. Eine gut sitzende Shapewear kaschiert Problemzonen und betont die Schokoladenseiten.