Verträglichkeit von Textilien

Baumwolle, Wolle, Seide und Hanf gehören zu den Materialien, diese bei Naturtextillien verarbeitet werden. Hanf wird hier sehr oft als die beste Naturfaser bezeichnet. Kein Kunstharz oder Chemie darf verwendet werden. Wer diese Kleidung trägt, bleibt von Hauterkrankungen verschont, oder bekommt sie erst gar nicht.

Denn Hauterkrankungen wie Ekzem oder ähnliches können über falsch, getragene Textilien entstehen. Die Industrie verwendet zu viel Chemie bei der Verarbeitung, die Unverträglichkeiten auf der Haut vorweisen können. Aufklärung wäre hier wieder das gefragte Stichwort! Und damit es erst gar nicht zu plötzlichen Hauerkrankungen kommt, wäre es doch eine Überlegung wert, auf Naturtextilien zurück zugreifen. Oder?
Es wird empfohlen, das vor allem für Unterwäsche und Nachtwäsche auf Naturfaser zurückgegriffen werden soll, weil diese direkt auf der Haut getragen werden.
Denken Sie beim Kauf ihrer Kleidung auch immer an die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Nichts im Leben ist doch wichtiger als das. Kleidung wird von uns täglich getragen und sollte deshalb gut durch dacht sein.
Und schon würden Sie einen Beitrag zu Ihrer Gesundheit leisten. Investieren Sie mehr in ihre Kleidung, dann brauchen Sie am Ende nicht ständig zum Arzt und Geld für teure Cremes ausgeben. Dieser Ärger bleibt Ihnen dadurch schon mal erspart.In der heutigen Zeit hat sich auch das Angebot, auf diesem Gebiet, erweitert. Für jedes Alter ist etwas dabei. Noch vor Jahren wurde dieser Stoff auch Öko-Stoff genannt und die Auswahl war früher viel geringer als heute. Naturtextillien sind etwas teurer als chemische Stoffe, weil der Aufwand hier auch größer ist. Gleichzeitig unterstützen Sie mit Naturtextilien auch die Umwelt. Die Tiere werden ökologisch versorgt und müssen nicht mit chemischen Mitteln bekämpft werden. Schädlinge werden hier eher mit Duftlockstoffen vernichtet. Vom Parasitenbefall bleiben diese Tiere verschont. Diese Tiere bleiben meist bis ins hohe Alter gesund.
Beim Tragen unsere Kleidung sollten wir nicht nur auf unsere Gesundheit achten, sondern auch auf die Gesundheit der Umwelt, Tiere und Pflanzen und auch der Menschen, die täglich mit diesen Stoffen arbeiten müssen. Auch diese Menschen, die sehr viel mit chemischen Stoffen arbeiten, können aufgrund dieser ungesunden Verarbeitung auch krank werden. Der Bauer darf erst in dieser Branche tätig sein, wenn er 3 Jahre lang seinen Boden chemiefrei gehalten hat.
Firmen die mit solchen Materialien arbeiten, werden auch ständig von unabhängigen Instituten überprüft. Diese Kontrolle findet jährlich statt. Und das ist doch auch immer gut zu wissen, dass die Ware regelmäßig geprüft wird. Ständige Kontrolle ist unverzichtbar für gute Qualität.