Warum lohnt sich die Investition in Laufbekleidung?

Laufanfänger stellen sich oft die Frage ob es sich wirklich rentiert, Geld in teuere Laufbekleidung zu stecken. Doch die alte Trainingshose und das T-Shirt aus Baumwolle fühlen sich beim Laufen längst nicht so bequem an, wie wenn man diese Kleidungsstücke bei anderen Freizeitaktivitäten trägt. Baumwolle liegt zwar angenehm an der Haut an und speichert Nässe, kann diese aber nicht nach außen transportieren. Funktionsbekleidung wird extra zu dem Zweck hergestellt, Feuchtigkeit nach außen zu transportieren. Wer in einem Shirt aus Baumwolle zu schwitzen beginnt, muss das restliche Training mit einem nassen Shirt absolvieren. Nicht umsonst sieht man in den Fernsehübertragungen großer Laufveranstaltungen fast niemanden im Baumwolltrikot rennen. Egal ob man bei einem Verein oder für sich selbst zum Spaß läuft, nur mit passender Kleidung ist man beim Laufen optimal vor Wind und Wetter geschützt. Vor allem bei Laufhosen ist es wichtig, auf guten Sitz zu achten. Flache Nähte verhindern Scheuerstellen, die bei längeren Läufen auftreten können. Einerseits sollte die Laufhose angenehm eng anliegen, andererseits darf das Material an keiner Stelle einschnüren. Laufbekleidung gibt es für jede Jahreszeit, für den Sommer wählt man am besten eine kurze Hose, die über dem Knie endet. Dazu gibt es entweder ärmellose Shirts oder T-Shirts, die locker anliegen. Wer auch während der kalten Jahreszeit draußen läuft, braucht eine lange Winterlaufhose, eine Jacke und am besten mehrere langärmlige Shirts. Bei kalten Temperaturen hat sich nämlich der Zwiebel-Look bewährt, wo man mehrere dünne Schichten übereinander trägt.

Pflege von Laufbekleidung
Zugegeben, gute Funktionskleidung ist teurer als der simple Jogginganzug vom Diskonter. Daher sollte man bei der Pflege keine Fehler machen und sich genau an die Waschempfehlungen der Hersteller halten. Läufer, die bei einem Verein gemeldet sind, besitzen meist Shirts mit Sponsorenlogos. Vereine, die Firmenlogo auf ein hochwertiges Polo-Shirt sticken lassen oder Laufjacken mit Sponsorenlogos an ihre Mitglieder weitergeben, gibt es viele. Damit die Logos und andere Aufdrucke lange gut sichtbar sind, sollte man Funktionswäsche mit der Innenseite nach außen waschen. Um die Faserstruktur der T-Shirts und Hosen zu schonen, sollte man auf Weichspüler verzichten. Länger haltbar ist Laufbekleidung, wenn man sie feucht aufhängt und nicht in den Trockner steckt.